Der Anfang unserem Zigeunerleben

15.April 2019

Jehhhh unsere Ferien beginnen. Leider mit viel Arbeit und Organisation verbunden.

Aber es lohnt sich, wir ziehen um, in unser geliebtes «Muiggiloch».

Das Zigeunerleben kann beginnen. Die nächsten 4 Monate werden wir auf dem Camping in Winterthur verbringen.

Am Dienstag ist unsere schöne Wohnung ausgeräumt und das WOMO und der Hänger werden vollgestopft.

Die Wohnung lassen wir reinigen. Das hat die Firma «Züri clean service GmbH» mit Bravour gemacht.

Wir konnten die Wohnung ohne Beanstandung abgeben.

 

Dienstag, am frühen Abend fahren wir los nach Hüfingen auf den Stellplatz.
Wir treffen René mit seinen 2 «Wölfen» und plaudern über «Dies und Das».

Nach einer Übernachtung sind wir am späten Nachmittag nach Peterzell zu Dieter in die Linde gefahren und uns bekochen lassen. Da müsst Ihr unbedingt mal vorbei, ihr werdet es nicht bereuen!

Wie immer nach dem feinen Essen haben wir beim Fussballplatz übernachtet.

Am andern Tag sind wir nach Sigmaringen aufgebrochen.

Den Platz habe ich 2 Wochen im Voraus reserviert, zwei Plätze nebeneinander, da Roli und Brigitte mit den Kindern am Freitag kommen.

Am Donnerstag beim Nachtessen fährt ein WOMO aus Bern vor.

«wo ist denn da Platz 41? « fragt Norbert. « wir haben Platz 42 und 43 « sagt meine Frau Claudia.

Schauen wir nochmal, die sind so schlecht angeschrieben dass wir einen verwechselt haben.

Aber Norbert und Verena machte kein Theater und nehmen anstandslos die 43.

Wir haben die Beiden zu uns zum Café eingeladen. So lernt man neue Freunde kennen.

Am Freitag ist Roli mit Familie angerollt.

Im Städtchen haben wir uns fein verpflegt.

Wir habe uns mit Fahrradfahren, Spielen und einkaufen vergnügt.

Bei super schönem Wetter kochen wir draussen Biker-Magronen.

Raketenofen

Der Grill wird auch amortisiert. Saftiger Braten im Speckmantel.
Tim ist der erste Heizer am Raketenofen. Der macht das wie ein Profi.

Am Osterdienstag ist in Sigmaringen Markt, den dürfen wir nicht verpassen.

Tim und ich genehmigen uns morgens um 10 Uhr eine Curry-Wurst mit Pommes, lecker!

Danach bummeln wir durch den Markt.

Im Anschluss besichtigen wir das Schloss, auch Hohenzollern-Schloss genannt. Eine kompetente Führerin bringt uns die Vergangenheit wieder näher, es Spass gemacht. Nur schade, dass wir drin keine Fotos machen dürfen.

Wir verbringen noch schöne Tage in Sigmaringen.

Leider ist wieder alles zu Ende und Heim geht’s.
Am Donnerstag beziehen wir den Platz auf dem Camping in Winterthur.
Leider spielt das Wetter nicht mehr mit, Regen, kalt und igitt.